Ich verwende in meiner Praxis Blütenessenzen aus Schweizer Bachblüten aus dem Gedanken, dass dem Menschen jene Pflanzen am besten helfen, die in seiner Umgebung wachsen.

 

Bachblüten sind eine einfache und natürliche Heilmethode, bei der bestimmte, wildwachsende Pflanzen und ihre Blüten verwendet werden. Diese Mittel wurden in den dreissiger Jahren des 20. Jahrhunderts

von Dr. Edwards Bach entdeckt. 

Bach entwickelte ausgehend von typischen Gemütszuständen, ein System von 38 Persönlichkeitstypen, deren negative Seiten sich in den Eigenschaften von 38 Blüten widerspiegeln.

 

Bei den Bachblüten werden nicht die physischen Wirkstoffe der Pflanze genutzt, sondern die essentielle Energie, die in den Blüten enthalten ist. Bach war davon überzeugt, dass die eigentliche Ursache einer jeden Krankheit in der seelischen, spirituellen oder emotionalen Sphäre zu finden sei und schon lange

vor Ausbruch der körperlichen Symptome existiert.

 

In unserer immer komplexen Welt, in der wir gefordert sind, schnell die richtigen Entscheidungen zu treffen und dabei das Beste für uns zu finden, mag die Einfachheit dieser Blütenessenzen wie Magie wirken! Wer kann schon – bei all diesen Anforderungen und Reizen – seine Emotionen im Gleichgewicht halten und sein volles Potenzial entfalten?

 

Die Bachblüten helfen dabei, die eigene Psyche zu ergründen, Emotionen ins Gleichgewicht zu bringen und Gedanken und Wünsche zu ordnen. Dadurch werden Körper und Geist harmonisiert und die Sinnfindung im Alltag erleichtert.

 

Nicht die Krankheit als solche soll durch die Bachblüten behandelt werden, sondern die seelische Schwäche die für den Krankheitszustand verantwortlich ist.

 

Die Bachblüten bieten sich darum in allen Lebenslagen an:

Bei Gemütsverstimmungen wie Unsicherheit, Eifersucht, Kleinmütigkeit, Ungeduld, etc.

 

genauso wie bei psychischen Stresssituationen und Lebenskrisen

Beziehungskonflikten

Schulproblemen

Arbeitsplatzverlust

Midlife-Crisis

Depressionen

 

und als Begleitbehandlung akuter und chronischer Krankheiten

Schlafstörungen

Neurodermitis

Psoriasis (Schuppenflechte)

zur Geburtsvorsorge

zur seelischen Nachbehandlung von leichten und schweren Operationen